Was kann ich für Sie tun:


Bürochef  Dr.V.Rachui/Foto: Kay Rachui
Bürochef Dr.V.Rachui/Foto: Kay Rachui

 

Die Leidenschaft für Sprachen und insbesondere für die deutsche Sprache habe ich zwar spät entdeckt, aber eigentlich fing sie bereits mit der Erstellung meiner Dissertation im Jahre 1987 an. Eine klare, unmissverständliche Sprache ist für eine wissenschaftliche Arbeit unabdingbar, und so war es für mich ein großes Glück, einen sogenannten "Doktorvater" und Mentor zu haben, der auf diesem Gebiet völlig sicher und kompromislos agierte. Die korrekte Formulierung von Patentschriften, während meiner Tätigkeit im Bereich Forschung und Entwicklung, verlangte mir hinsichtlich einer "sauberen" Formulierung alles ab. 

Aus dem Zwang wurde irgendwann die Lust am Formulieren, bis hin zu eigenen lyrischen Texten, Gedichten, Song-Texten, Redewendungen und Sprüchen, die im Buch "Gesang der Schildkröte" zusammengefasst sind

( nicht im Buchhandel erhältlich).

Ob nun natürliche Veranlagung oder erlernt -  es ist nicht von Nachteil, den Dingen auf den Grund zu gehen und  zu hinterfragen: Was bedeutet eigentlich diese Redewendung oder welchen Ursprung hat jenes Wort ? Ich gebe zu, dass dies bei mir  überdurchschnittlich ausgeprägt ist und meine unmittelbare  "Umgebung"auch schon mal nerven kann, doch für die Arbeit als Lektor und Korrektor ist das geradezu ideal. Ich kann wohl sagen, dass es mir direkt Spaß macht, Fehler oder schlechte bis falsche Formulierungen zu entdecken und entsprechend zu korrigieren. Um nicht missverstanden zu werden - auch ich bin nicht frei von Fehl und kann keine 100%ige Garantie für Fehlerfreiheit versprechen.

 

Worauf es ankommt:

Der Text sollte, neben der beinahe absoluten Fehlerfreiheit, gut lesbar, nicht ermüdend und, mit etwas Esprit gewürzt, unterhaltsam sein. So fällt es dem Leser/Zensor  leichter, den vorliegenden Text zu "verdauen" bzw. wohlwollend zu bewerten.

 

Was kann ich also für Sie tun:

Das Korrektorat beinhaltet die Prüfung des Textes hinsichtlich richtiger Schreibweise, Satzbau, Zeichensetzung und Einhaltung aller sonstigen Regeln nach aktuellem Duden.

Das Lektorat greift weitgehender in die Formulierung, den Stil und die Form des Textes ein, ohne die Handschrift und Aussagen des Autoren völlig zu "übermalen".

 

Sie sagen, was Sie wünschen.

 

 

Hier surfe ich

"Gute Sprache macht schön."